Freitag, 16. November 2012



Der November scheint Tage in petto zu haben, die wie gemacht sind für die dunklen Gedanken und Gefühle, die nicht zu Ende gedacht und gefühlt auf ihren Auftritt warten.
Gestern war so ein Tag. Ich stricke. Runde um Runde. Und zwischendurch fällt mein Blick immer länger aus dem Fenster. Auf den Rauch, der sich träge aus einzelnen Schornsteinen schiebt und dann im Nebel über dem Nachbardörfchen verschluckt wird. Auf die einzelnen Bäume, die noch nicht schwarz und nackt da stehen, aber im Dunst und Grau dreckig rostig wirken. (Wo sie doch im Sonnenlicht noch so unglaublich leuchten.)

Und dann entern sie meinen Kopf. Sind plötzlich einfach da. Ohne anzuklopfen. Ohne mir die Gelegenheit zu geben, ihnen abzusagen: "Ich kann leider nicht. Ich muss den Armstulpen fertig stricken. Eine rechts, eine links. Eine rechts, eine links."
"Regel mal endlich die Dinge", sagen sie. "Mach ein Testament. Und schreib die Briefe für die Jungs,  deren Worte du schon so lange in deinem Herzen trägst."
Und dann batteln Herz und Kopf.
"Ja, ihr habt Recht. Das sollten alle tun, die Kinder haben. Verantwortung. Egal wie alt. Ich weiß." 
-"Was soll das? Du beschwörst damit das Unglück herauf. Du hast zweimal leben sollen, nochmal passiert dir das nicht."
"Aber ich will ihnen so viel sagen. Was, wenn ich in den Momenten, wo der richtige Zeitpunkt in ihrem Leben dafür wäre, gar nicht mehr bei ihnen bin?"
-"Geh zum Arzt! Vielleicht schlummert da wieder etwas in dir!"
"Bullshit. Gedanken an den Tod und die Auseinandersetzung damit gehören zum Leben dazu. Glaub da mal den Abreißkalender-Sprüchen!"

Endlos repeat der Gedanken. Und am Ende doch wieder das Strickmuster, das die Oberhand gewinnt. "Ich muss mich jetzt auf den Daumenzwickel konzentrieren."

Es regnet nicht. Eigentlich ist das Grau da draußen erstaunlich ruhig. Vielleicht helfen die warmen Socken. Keine Musik! Die kommt dir zu nahe. Und hoffentlich kommt gleich das Päckchen mit der neuen Wolle.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie gut ich dieses Battle kenne.....nur kann ich leider nicht stricken.......ich umärmel dich in Gedanken!
GlG Reni <3

Kim hat gesagt…

Bring es dir bei, das Stricken. Es hilft. Ehrlich!

nicischreibt hat gesagt…

Vielleicht wollte das Leben nur eines sagen: Lebe!

Drücker. <3

Kim hat gesagt…

Nachdem ich den Text abgeschickt hatte fiel mir ein, was Jemand mal zu mir gesagt hat: Todesangst ist Lebensangst.

Drücker zurück <3